Publizitätspflichen - Bekanntmachungen

Digitalpakt

Umsetzung von Maßnahmen nach der Richtlinie „Digitale Schulen“ an unserer Grundschule

„Schlossschule“ Hof

 

In diesem Projekt will die Gemeinde als Schulträger den Aufbau, die Erweiterung und Verbesserung

der digitalen Vernetzung an unserer Grundschule sowie die Anbindung der Turnhalle und des Werkkabinetts realisieren.  Ein neuer Schulserver und zwei zusätzliche digitale Arbeitsplätze für die allgemeine mediale Bildung sollen angeschafft werden. Das Projekt steht in engem Zusammenhang mit den Elt-Arbeiten des III. Bauabschnitts und soll bis zum Ende dieses Jahres durchgeführt werden.

 

Die Maßnahme wird gefördert aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und wird mitfinanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Unsere Gemeinde erhält eine Zuwendung von 52.250 €.

Hof

Erneuerung Straßenbeleuchtung Ortsteil Hof

Aufgrund einer Maßnahme der Mitnetz-Strom und unserem Stromversorger EnviaM entfallen alle Lichtpunkte inkl. Masten und deren Freileitungsverbindung. Damit die Funktion der Straßenbeleuchtung weiterhin gewährleistet werden kann, ist im gesamten Ortsteil Hof eine neue Erdverkabelung mit energieeffizienten Leuchtpunkten erforderlich.

Die überalterte Technik soll durch energiesparende und umweltfreundliche LED-Leuchten ersetzt werden. Grundlegende Ziele des Projekts sind:

 

- Verringerung des CO2-Ausstosses durch stark verringerten Energiebedarf

- Senkung der Energiekosten, der Unterhaltungskosten und des Wartungsaufwandes

- Erhöhung der Ausfallsicherheit und Zuverlässigkeit und damit der Sicherheit im öffentlichen

  Raum

- Verringerung der Lichtimmission und Lichtverschmutzung durch Beseitigung

  freistrahlender Leuchten

 

Die Ausschreibung für die neue Beleuchtung erfolgt im März 2021. Mit den Bauarbeiten wird voraussichtlich im Juni 2021 begonnen. Sie sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

 

Die Maßnahme wird durch die Bundesrepublik Deutschland gefördert. Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Information zur Nationalen Klimaschutzinitiative:

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundeumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzinitiativen ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

 

 

 

 

 

 

Freistaat Sachsen Logo

 

 

 


 

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

 

 

Gemeinde Naundorf

Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Solarpark Kreina“
mit integriertem Vorhaben- und Erschließungsplan

 

Genehmigung des Bebauungsplanes /  Satzungsbeschluss

Der Gemeinderat der Gemeinde Naundorf hat in seiner Sitzung am 25.07.2019 den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Solarpark Kreina“, nach Abwägung aller eingegangenen Stellungnahmen, gemäß § 10 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) als Satzung beschlossen.

Mit Bescheid vom 13.01.2020 unter der Registrierungsnummer 210/01/2020 und dem Aktenzeichen 2018-06002 hat das Landratsamt Nordsachsen den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Solarpark Kreina“ genehmigt.

Diese Genehmigung wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 BauGB ortsüblich bekannt gemacht. Mit dieser Bekanntmachung tritt der vorhabenbezogene Bebauungsplan „Solarpark Kreina“ in Kraft.

Der Geltungsbereich hat eine Größe von ca. 10 ha und liegt östlich der Ortschaft Casabra und südwestlich von Nasenberg auf einer ehemaligen Kiesabbaufläche der GRA GmbH & Co. KG. Er umfasst die Flurstücke 119, 119/2, 119/3, 124 (TF), 134/1 (TF), 140/1, 140/c, 140/4, 141/5, 142/2 (TF), 142/3 der Gemarkung Kreina und die Flurstücke 369/3, 370 der Gemarkung Casabra. Die Lage und der Flächenumgriff sind dem beigefügten Lageplan zu entnehmen.

 

Lageplan des Geltungsbereiches

Jedermann kann den vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit der Begründung sowie die zusammenfassende Erklärung über die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung in dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan berücksichtigt wurden, und aus welchen Gründen der Plan nach Abwägung mit den geprüften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewählt wurde, in der Gemeinde Naundorf, Am Dorfplatz 3, 04758 Naundorf, OT Hof, Sekretariat während der Dienststunden

Montag                         9:00 Uhr – 12:00 Uhr

Dienstag                      9:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 16:00 Uhr

Mittwoch                      geschlossen

Donnerstag                  9:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 18:00 Uhr

Freitag                         9:00 Uhr – 12:00 Uhr

einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.

Der Inhalt der öffentlichen Bekanntmachung und der in Kraft getretene Bebauungsplan mit der Begründung und der zusammenfassenden Erklärung werden ergänzend auf der Homepage der Gemeinde Naundorf unter www.naundorf-sachsen.de eingestellt und über das zentrale Beteiligungsportal des Landes Sachsen (www.buergerbeteiligung.sachsen.de) zugänglich gemacht.

Infolge des Katastrophenfalls ist eine Einsichtnahme im Rathaus nur ausnahmsweise und nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (035268/871-0) während der Dienststunden möglich. Nach Terminvereinbarung können die Unterlagen im Rathaus aus Gründen des Infektionsschutzes und der Vorsorge einzeln eingesehen werden.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie der Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des vorhabenbezogenen Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans,
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs und
  4. nach § 214 Abs. 2a im beschleunigten Verfahren beachtliche Fehler,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

Naundorf, den 13.07.2020

 

 

Cathleen Kramm

Bürgermeisterin

 

 

Neubau eines Spielplatzes in Reppen

 

Die Idee des Ortsvereins Reppen e.V., einem Treffpunkt für Alt und Jung im Dorf zu schaffen, soll in den nächsten Monaten umgesetzt werden. Mit dem Bau eines neuen Spielplatzes am Sportplatz Reppen mit Spielgeräten für alle Altersgruppen wird im Frühjahr 2021 begonnen.

 

Der Bewilligungsbescheid für die Anschaffung der Spielgeräte für den neuen Spielplatz

ging am 21.10.2020 bei der Gemeinde ein. Somit konnten die Spielgeräte noch 2020

gekauft werden.

Die Zuwendungen betragen voraussichtlich 17.156 €. Die Gewährung der Zuwendung erfolgt im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachen (EPLR) 2014-2020 innerhalb der Maßnahme „Unterstützung der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Maßnahmen zur lokalen Entwicklung durch die ESI-Fonds für den Schwerpunkt 6b, Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten.

 

Der Aufbau durch den Ortsverein Reppen e. V. startete am 13.03.2021 mit dem ersten Spatenstich. Auf Grund der aufelegten Kontaktbeschränkungen konnten die Arbeiten am Spielplatz nur in kleinen Arbeitsgruppen erfolgen, so dass sich der Bau dementsprechend auch zeitlich in die Länge gezogen hat. An dieser Stelle ein großes Dankeschön allen helfenden Händen für  hunderte Stunden ehrenamtlicher Arbeit.

 

Am 29.10.2021 hat der Spielplatz die Endabnahme ohne Mängel bestanden, so dass er am 6.11.2021 im kleinen Kreis eröffnet wurden konnte.

 

 

Energetische Sanierung der ev. Werkschule Naundorf

 

Die Evangelische Werkschule Naundorf besteht seit 2007 und befindet sich in den Gebäuden der ehem. Mittelschule. Die Gemeinde als Eigentümer hat das Grundstück und die Schulgebäude an den Ev. Werkschulverein e.V. vermietet.

Die Werkschule hat sich wie früher die Mittelschule zu einem festen Bestandteil des Ortsteils Naundorf entwickelt. In der Werkschule werden z.Z. 70 Kinder unterrichtet, Tendenz steigend. Das von staatlichen Oberschulen abweichende Schulkonzept der Naundorfer Werkschule weckt Interesse im Gemeindegebiet sowie auf überregionaler Ebene.

 

Bei der energetischen Sanierung war die Erneuerung der Heizung, Fenster und Türen geplant. Auf Grund des vorzeitigen, förderunschädlichen Baubeginns konnte bereits 2019 eine effiziente, Heizkosten sparende Anlage eingebaut werden.  

Die Erstellung eines Brandschutzkonzepts ist für die später geplante Alarmierungsanlage und einen zweiten Fluchtweg für den Altbau erforderlich. Der zu erarbeitende Bauantrag dient der Prüfung des Brandschutzkonzepts bis hin zur bauaufsichtlichen Genehmigung. Das Brandschutzkonzept liegt bereits vor. Der Bauantrag soll noch in diesem Jahr gestellt werden.

 

Am 21.11.2019 erhielt die Gemeindeverwaltung den Bewilligungsbescheid vom Landratsamt Nordsachsen für Zuwendungen in Höhe von149.650 €.

 

Grundlage für die Gewährung der Zuwendung ist die Förderrichtlinie LEADER vom 15.12.2014, zuletzt geändert durch die Richtlinie vom 15.01.2019. Das Vorhaben ist dem Fördergegenstand Teil B Ziffer II Nr. 2, Durchführung der Vorhaben im Rahmen der Ländlichen Entwicklungsstrategien (LES) zugeordnet.

 

Die Förderung erfolgt im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLER) 2014-2020 innerhalb der Maßnahme „Unterstützung der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Maßnahmen der lokalen Entwicklung durch die ESI-Fonds für den Schwerpunkt 6b, Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten“.

 

Seit Ende 2020 werden von der Tischlerei Lieberwirth die neuen ISO-verglasten Fenster sowie der Türen eingebaut. Die Fenster und Türen für das historische Schulgebäude werden nach den Anforderungen der Denkmalschutzbehörden angefertigt. Die Baumaßnahme soll

in den Sommerferien abgeschlossen werden.

 

 

Parkstraße
Klimaschutz

Erneuerung Straßenbeleuchtung Ortsteil Hof

 

 

Fertigstellung Teilabschnitt:

In der Parkstraße wurden die Masten gesetzt und die Leuchten montiert. Die Baumaßnahme beinhaltet den Komlettersatz aller Leuchten in diesem Straßenabschnitt. Die neue Straßenbeleuchtungsanlage wurde entsprechend den geltenden technischen Standards an derartige Anlagen mit eigenständigen Beleuchtungsmasten und modernen, energieeffizienten Leuchten mit LED.Leuchtmitteln ausgeführt.

 

Die Maßnahme wird durch die Bundesrepublik Deutschland gefördert. Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Information zur Nationalen Klimaschutzinitiative:

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundeumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzinitiativen ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.